Kontakt
Apotheker Alois Dittrich
Mosacherweg 3a, 92224 Amberg
09621 81749 09621 81749

Ratgeber

Bluthochdruck

Frau mißt Blutdruck

Hoher Blutdruck (Hypertonie) ist neben zu hohen Cholesterinwerten und Rauchen der wichtigste Risikofaktor für Herz- und Blutgefäß-Erkrankungen. Bei den Risikofaktoren für den Schlaganfall steht die Hypertonie sogar an erster Stelle! Auch ist die Hypertonie mitverantwortlich für Schäden an Gefäßwänden und kleinen Gefäßen, wie z.B. auf der empfindlichen Netzhaut des Auges. Bluthochdruck sollte also ernst genommen und frühzeitig behandelt werden, um einem Herzinfarkt, einem Schlaganfall und Gefäßschäden vorzubeugen.

Symptome für Bluthochdruck

  • Ungeduld, Reizbarkeit
  • Konzentrationsschwächen, Angespanntheit
  • Kopfschmerzen, zunehmende Gesichtsrötung
  • Schlafstörungen oder unerklärliche Müdigkeit.

Ursachen des Bluthochdrucks

  • organisch-anatomische Ursachen
  • Übergewicht und Bewegungsarmut
  • psychische Belastung (andauernder Streß, Verdrängung von Problemen ins Unterbewußtsein)
  • Missbrauch von Genussmitteln

Um die Schwere der Hypertonie zu bestimmen, sollten Sie regelmäßig Ihren Blutdruck messen. Dafür gibt es eine Vielzahl von Messgeräten in unterschiedlicher Ausstattung. Automatische Blutdruckmessgeräte arbeiten mit verschiedenen Meßmethoden, aber nicht jede Messmethode ist für alle geeignet. Lassen Sie sich deshalb in Ihrer Apotheke beraten, ob für Sie die Messung nur am Oberarm, oder auch am Handgelenk oder gar am Finger möglich ist.

Auch das Erlernen der sachgerechten Handhabung der Blutdruckmessgeräte ist wichtig. Nur wer richtig gelernt hat, seinen Blutdruck selbst zu kontrollieren, kann die Folgeschäden des Bluthochdrucks vermeiden.

Unser Rat:

Rechtzeitig erkannt, lässt sich der erhöhte Blutdruck nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit einer gesunden Lebensweise, viel Bewegung, ausreichend Schlaf, Abbau von Übergewicht oder Verzicht auf Alkohol und Nikotin reduzieren.

Auf die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente sollten Sie aber nicht verzichten, es sei denn, Ihr Arzt stellt fest, dass sich Ihr Blutdruck wieder in "gesunden Bahnen" bewegt.